Gamedesigner in Kooperation mit dem APX



Seit geraumer Zeit steht das falbk im engen Kontakt mit dem Archäologischen Park Xanten (APX), dem nach eigenen
Angaben größten Freilichtmuseum Deutschlands.

Das erste Projekt, bei dem unsere Bautechnischen Assistent*innen und Tischler Modelle eines römischen
Fachwerkschuppens für den APX herstellten, betraf die römische Bautechnik. Das zweite Projekt ist thematisch völlig
anders angelegt und entsteht in Kooperation mit einem ganz anderen Bildungsgang unseres Berufskollegs.

Seit ein paar Jahren werden am falbk staatlich geprüfte Informatiker*innen mit dem Schwerpunkt Multimedia
ausgebildet. Diese „Gamedesigner“ entwickeln nun für und zusammen mit dem APX eine Rätselbox, die virtuelle
Rätsel-Apps mit haptischen Elementen kombiniert. So sollen APX-Besucher*innen in Zukunft zum Beispiel
virtuell Scherben zusammensetzen oder Teile einer Perlenkette finden können.

Zu einer Zwischenpräsentation kamen nun die beiden Museumspädagog*innen, die das Projekt begleiten, nach
Duisburg. Die Schüler*innen zeigten Herrn Quick und Frau Kunnen, wie weit die Entwicklung dieses komplexen
und ambitionierten Projektes mittlerweile fortgeschritten ist. Sie diskutierten dabei verschiedene Möglichkeiten
über die Gestaltung und Ausarbeitung der Rätsel und gaben den Schüler*innen wichtiges Feedback.

Die Besucher*innen des APX dürfen gespannt sein, wie die Geschichte um einen Kriminalfall, der auf zwei
Zeitebenen (heute und von 2000 Jahren) gespielt wird, gelöst werden kann.

Antje Glenk und Julia Doppelfeld


 

 

 












 


Zurück zur letzten Seite