Erfolgreiches Pilot-Projekt der überbetrieblichen Lehrwerkstatt und des FAL-BK

„Man lernt Handlungen dadurch, dass man tut, was man erst lernen will.“ (Originalzitat) (vergl. Rothe; Berufliche Bildung in Deutschland; 2008: 428) Genau dieses pädagogische Paradoxon gab es mehrfach bei der Durchführung des Pilot-Projektes zur optischen Brillenanpassung.
Den Augenabstand messen, die Einschleifhöhe des Brillenglases bestimmen, die Fassungsvorneigung ausloten, den Abstand der Brille zum Auge überprüfen und die Fassungsdurchbiegung exakt festlegen. Das alles bitteschön auf 0,5 mm Genauigkeit. Die Augenoptik ist pingelig genau, wie man weiß. Die Zentrierdatenerhebung am FAL-BK als Einstieg stellte allerdings nur den Auftakt des Pilot-Projektes dar.
Dank der Bereitstellung aktueller modischer Brillenfassungen durch die überbetriebliche Lehrwerkstatt in Düsseldorf wurden die ermittelten Zentrierdaten zur Einarbeitung eines simulierten Brillenauftrags verwendet. Das Einschleifen der Brillengläser nach den ermittelten Zentrierdaten erfolgte in der Lehrwerkstatt in Düsseldorf. Diese lernortübergreifende Ausbildung von theoretischen und praktischen Inhalten wurde von allen Beteiligten als sehr gewinnbringend und sinnstiftend bewertet.
Zur Endkontrolle der gefertigten Brillen wurden erneut alle Zentriermaße in Partnerarbeit am FAL-BK überprüft. Eine endgültige Beurteilung in Bezug auf die gültigen Normen, ob diese gefertigte Brille in einem Augenoptikergeschäft an einen Kunden bzw. eine Kundin abgegeben werden dürfte, stellte den Schlusspunkt des Pilot-Projektes dar. Wir (AO81_E/B und AO82_E/B) möchten uns auf diesem Wege bei Frau Winter bedanken, die für uns als Kooperationspartnerin in der Lehrwerkstatt in Düsseldorf den Weg für dieses Projekt geebnet hat.


 


Zurück zur letzten Seite