Friedensweg - Frieden weg?

Der Frage, ob wir den Friedensweg gehen oder ob der Frieden ‚weg’ ist, wurde im diesjährigen Abschlussgottesdienst der FHR-Klassen nachgegangen. Schüler*innen und Lehrende fanden sich am 2. Mai im festlich geschmückten Raum F167 ein, um den Segen für die Prüfung zu erhalten. Es wurde gemeinsam gesungen, gebetet und der Friedensgruß „Salem aleikum - Frieden sei mit dir - Shalom“ ausgetauscht, der die monotheistischen Religionen verbindet.
Zur Vorbereitung haben Schülerinnen und Schüler im Sinne der Aktion „1000 Kraniche für den Frieden“ von Sadako-Sasaki, die zwar die Hiroshima-Bombe überlebte, aber mit 12 Jahren an den Folgen verstarb, bunte Vögel gefaltet, die zum Schluss mit nach Hause genommen werden durften. Diese sollen laut Legende Herzenswünsche erfüllen helfen. Die Predigt ging der Frage nach, wie ein jeder helfen kann, das Miteinander in Schule, Studium, Ausbildung und im privaten Bereich friedvoll zu gestalten. Dabei standen folgende Worte aus Psalm 34 hilfreich zur Seite:

„Bewahre deine Zunge vor Bösem und deine Lippen vor falscher Rede!
Meide das Böse und tu das Gute, suche Frieden und jage ihm nach!“

In diesem Zusammenhang wurden Friedenswünsche formuliert und als Fürbitte vor Gott gebracht.
Besonderer Dank geht an die Schülerinnen und Schüler, die ein eigenes Friedensgebet zum Vortrag gebracht haben.
Die Teilnehmer konnten sich nach dem Gottesdienst bei Waffeln und einem Erfrischungsgetränk für die bevorstehende Prüfungsphase noch einmal stärken.


Zurück zur letzten Seite